Günstige Datenbackuplösung - vielleicht Synlogy DS110j

Bin auf dem Gebiet komplett blank. Daher die Frage ob sich wer beim Thema Datensicherung/Synchronisierung auskennt.

Ich will eine günstige Lösung um Daten zu sichern und gleichzeitig zwischen Notebook und Stand-PC zu synchronisieren. Externe Festplatte will ich eher nicht weil damit das Notebook seine Felxibilität verliert, und die Datensicherung etwas umständlicher wird (geht ja nur wenn die Platte angesteckt ist). Verwende zu Hause WLAN vom Telekommodem zu PC u. Notebook. Für große Datenmengen natürlich ein Horror aber geht nicht anders. Das Sicherungsteil würde ich dann an das Modem anhängen.

Habe daher mal etwas im Netz gesucht und Folgendes gefunden.

http://www.synology.com/deu/products/DS110j/index.php
http://geizhals.at/a478992.html

Da würde ich dann folgende Platte einbaun.

Western Digital Caviar Green 1500GB, 64MB Cache, SATA II (WD15EARS)
http://geizhals.at/a488211.html

Hat da wer Erfahrung mit der Datensyncronisation? Geht das einfach?

ich kann dir keine wirklich Tipps geben, nur erklären, wie ichs mache:

ich habe alle meine wichtigen Daten auf meinem Notebook (apple). Das wird permanent inkrementell auf meinem url=http://www.apple.com/at/timecapsule/ Router[/url] gesichert (via Timemachine, das ist nativ im Betriebssystem integriert), der hat eine Platte eingebaut. Echt praktisch.

Zusätzlich sichere ich hochsensible Daten (das sind nicht viel) in der Cloud damit bei einem Wohnungsbrand nicht alles weg ist, dabei greife ich auf Amazon S3 und/oder mobile me zurück. Beides kann auch für Syncronisation verwendet werden.

Für Onlinesynchronisation mit mehreren Leuten verwende ich Dropbox, das ist sehr praktisch wenn man z.b ein globales Passwortfile hat, und das auf all seinen Rechnern immer aktuell haben will (ev sogar mit anderen Leuten geshared).

ich denke aber, das das alles nicht für dich in Frage kommt, weil Onlinebackup nunmal nicht viel, aber doch was kostet, und du es wohl für große Datenmengen verwenden willst.

Falls du dich doch für Onlinebackup/Syncing interessierst:
Dropbox ist gratis, glaub 2 Gig
Jungledisk kostet bisschen kann mehr, rennt auch via Amazon S3. Vorteil ist, das es für den normalen User nutzbar ist, für die ganze Amazon AWS Geschichte braucht man doch etwas Knowhow.

ABER:
die files sind nicht encrypted, entweder ist dir das egal, oder du musst das bei dir lokal machen (oder andere Lösungen suchen)

Sorry, ich Sync nur mit nem MS FreewareTool „SyncToy“ und dort auch nur bestimmte Verzeichnisse und diese auch nur auf den StandPC.
Der Laptop ist sowieso immer bei mir.
Auf Wohnungsbrand gehe ich allerdings nicht ein.

Wenn Datensicherung auf diese Synology, dann wäre es doch eventuell interessant, das Ganze per GigaBit direkt mit einem Kabel zu machen. Marke, Zeit für ein Backup, also Kabel rann, Laptop an, PGM starten und schlafen gehen.

Danke für die Tipps. DropBox verwende ich schon. Die Idee mit der Cloudsicherung klingt aber gut (für wichtige Sachen). SyncToy muss ich erst mal angucken.

Bin schon ziemlich sicher das ich ein NAS verwende - aber wahrscheinlich doch eher das hier. QNAP - TS-110. Is um ein Spur besser als der Synology und hat eSata-Anschluß. Was die Zukunftssicherheit erhöhen dürfte. Und kostet nur eine Spur (150€) mehr.
http://geizhals.at/a472110.html

Aber wie ich das mit dem Anschluß mache ist noch ein offener Punkt. Das Ding braucht wenig Strom und schaltet die Festplatte ab. Daher bietet es sich an das Teil auch als WebServer/FTPServer zu verwenden (DynDNS). Wenn ich es aber am PC anstecke kommt der Kabelsalat ins Spiel. Ich müsste einen zusätzlichen WLAN Stick kaufen um das Ding vom Notebook zu erreichen oder ich kaufe eine Bridge um den PC und das NAS mit meinem Postmodem zu verbinden. Derzeitg hat auch mein PC einen Stick dran.

Und hier die WLAN-Frage. Ist es besser einen zusätzlichen WLan Stick zu kaufen (wären dann schon 3) oder eine Bridge und PC und NAS an die Bridge zu hängen. Das Postmodem soll weiter als AP arbeiten - sonst wäre noch ein Teil zu kaufen (und noch ein zusätzlicher Stromverbraucher im Spiel).

QNAP ist definitv eine gute Wahl. Zumindest versuch ich die Dinger schon seit nem Jahr an diverse Kunden zu verkaufen, also gibts dann auch endlich ein Versuchskaninchen, hehe.

Das mitm WLAN ist ne QUAL. Ich denke, da ists besser, Du machst es so, wie Du es im ersten Post beschrieben hast. Das Sicherungsteil direkt an das Postmodem (wenn das denn geht!).
Damit brauchst auch kein WLAN am Sicherungsgerät, das würde dann das Postmodem mitübernehmen.

Aber mehr als 3MB/s wirst wohl damit nie schaffen.

Hab mir den QNAP bestellt und die WD Green.

upgrade, weil grad aktuell: Ich verwende aktuell Wuala statt Dropbox, da Wuala Files vor dem Upload verschlüsselt, dh Zero Knowledge seitens Anbieter. Ich hab dazu vor kurzem was in meinem Blog gepostet: http://return1.at/why-i-switched-from-dropbox-to-wuala/

Das mit der Datensicherheit stimmt. Daher verschlüssle ich die speziellen Files extra. Das hat den Vorteil das ich die Weboberfläche von jedem PC aus nutzen kann auch wenn kein DropBox installiert ist. Hat mir schon oft geholfen. Oder kann man die Daten auch via Webinterface downloaden und dann entschlüsseln?

Gerade letzte Woche wo mein StandPc den Geist aufgegeben hat war ich über das Webinterface sehr erfreut :slight_smile: und konnte mit dem Notebook von Dani sofort weiterarbeiten ohne zu installieren.

ja geht auch alles, ist halt nicht besonders secure und muss desswegen explizit entweder mit key oder komplett public freigegeben werden.

Bin nicht alle Posts durch, aber schau dir mal die Western Digital „My Book World Edition“ an http://geizhals.at/405280
Kannst ins Intra- und Extra-Netz hängen, bei Bedarf auch als FTP verwenden. Ist Multi-User tauglich (also jeder im Haushalt seinen eigenen Share) usw.
Finde ich als Backup-Lösung persönlich perfekt, vor allem weil ich von Online-Webspaces etc. nichts halte.
Ist aber mein ganz persönlicher Spinner :slight_smile:

Bis zum ersten Einbruch, Wohnungsbrand etc :smiley:

Ich bin jetzt doch der Meinung eine Sicherung im Cloud schadet nicht. Es gibt mittlerweile doch einige Fotos vom Kleinen die ich auf keinen Fall verlieren möchte.
Dropbox verwende ich regelmässig. Nur verwende ich Dropbox für Daten mit denen ich arbeite. Mein Dropbox Account wird auf 3 PCs gesynct. Für alle meine Bilder ist das zuviel.

Würde gerne ein Tool verwenden das selbstständig synct via Tasks (oder ähnliches). Aber nur Deltas und nicht immer alle Daten :slight_smile:

Acronis kostet 5€/Monat und noch 50€ für das Programm.

Gibts da Erfahrung von euch? Hak verwendest du noch immer noch Amazon S3?

ja, amazon hat vor einigen wochen „Glacier“ vorgestellt, quasi eine online alternative für offline Tape oä Backups, und sehr günstig. (verwende es aber noch nicht, speichere noch via wuala bzw Amazon S3)
für das speichern von diffs muss aber ein geeignetes tool her, und das ist unter windows eher schwer :wink:

aber: dropbox synct doch hoffe ich via diffs?

Nachdem meine externe Festplatte mit defekten Sektoren den Geist aufgegeben hat, hab ich jetzt mal gecheckt wieviele Daten meine Bilder sind. Zum Glück habe ich nur Filme verloren. Die Bilder waren noch auf dem Main-PC und am NAS. Hab aber gesehen das „Sichern“ oft nicht reicht. Wenn man kein Raid System hat merkt man vielleicht zu spät wenn das Backup Medium nicht mehr geht. Vorallem da Festplatten oft nicht „sofort“ tot sind sondern mal mit kaputten Sektoren beginnen. Mein NAS hat kein Raidsystem.

Meine Bilder überschreiten bei den meisten Anbietern die Gratiskapazität. Daher hab ich mir mal die Kosten/Kapazität angesehn.
Wichtig für mich ist auch die Möglichkeit „Ordner“ zum Syncronisieren auszuwählen. Dropbox verlangt ja die Daten in Dropboxunterverzeichnissen. Super für normales arbeiten aber zum „Sichern“ von speziellen Ordnern nicht so toll.

Nach einigem Suchen fand ich gerade ein IFA-Special Angebot der Firma Strato. 100GB um 1€ für ein Jahr. Danach 6,90€ oder Kündigung (12 Monate Vertragsdauer) http://www.strato.de/online-speicher/privat-speicher/.
Scheinbar kann ich damit auch mein NAS die Sync machen lassen via Rsync direkt vom NAS.

Lies dir aber unbedingt die AGBs und alles andere virtuellen Kleingedruckte Passagen durch!
Wer hat aller Zugang zu den Daten?
Wo werden die Daten gelagert, interessant für rechtliche Sachen!
Welche Inhalte sind erlaubt? Da gibts oft abstruse Differenzen Reallife und Ideologien der Anbieter.

Ich empfehle:
http://en.wikipedia.org/wiki/Comparison_of_online_backup_services
http://wmpoweruser.com/skydrive-called-the-most-restrictive-cloud-storage-provider-due-to-obscenity-policies/